[04.09.2023]

Das Podcast-Radio detektor.fm und der Ernst Klett Verlag starten zum Schuljahr 2023/24 den ersten deutschlandweiten Jugend-Podcast-Wettbewerb. Bei der Premiere dreht sich alles um das Thema Gendern.

Podcasts werden seit Jahren als Unterhaltungs- und Informationsquelle für Jugendliche immer wichtiger. Die Förderung von Medienkompetenz, aber auch das Einordnen und Formulieren von Informationen und Meinungen sowie die Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen Themen ist Teil des Deutschunterrichts ab Klasse 10. Um Jugendliche dabei zu unterstützen und ihnen gleichzeitig eine Stimme zu relevanten Themen unserer Zeit zu geben, initiieren der Ernst Klett Verlag und detektor.fm den bundesweiten Jugend-Podcast-Wettbewerb „JuPod“.

Gendern: Wie verändert Sprache unseren Blick auf die Welt?

Bei der Premiere des Wettbewerbs dreht sich alles um das Thema geschlechtergerechte Sprache. Ein Thema, das die Gemüter erhitzt. Während die einen mit Sprache alle Menschen mitnehmen wollen, wünschen sich andere, dass der bisherige Gebrauch beibehalten wird. Wie also sollen wir schreiben und sprechen – heute und in Zukunft?
Verkomplizieren Glottisschlag, Gendersternchen, Doppelpunkt, Slash, Binde- und Unterstrich unsere Sprache oder drücken sie ein modernes Geschlechterverständnis aus? Wer sagt eigentlich, was richtig ist? Wie werden wir unserem Gegenüber gerecht? Wie entwickelt sich die deutsche Sprache weiter? Dieses Thema in einer maximal 10-minütigen Podcast-Episode zu beleuchten, das ist die Aufgabe des Wettbewerbs.

Birgit Lönne, Gruppenleiterin Deutsch beim Ernst Klett Verlag weiß: „Das Genderthema bewegt auch im Deutschunterricht. Sprache ist zugleich Ausdruck von Identität, Gleichberechtigung und Macht. Mit dem Wettbewerb wollen wir die Auseinandersetzung mit dem Sprachwandel befördern und Jugendliche dazu anregen, Stellung zu beziehen. Und mit detektor.fm haben wir den richtigen Experten an unserer Seite.“

„Wir freuen uns sehr auf den Wettbewerb und die Einreichungen. Das Thema geschlechtergerechte Sprache könnte kaum besser zum Medium Podcast passen. Denn ich kenne keine Medienform, die diskursiver und gleichzeitig fair verschiedene Standpunkte verhandelt. Konstruktiver Diskurs und Podcasts, das passt perfekt zusammen“, sagt Christian Bollert, Mitgründer und Geschäftsführer von detektor.fm.

Zugelassen sind bundesweite Gruppenbeiträge aller Schulformen von Klasse 10 bis 13. Lehrkräfte können ihre Teams bis zum 17. November für die Teilnahme registrieren. Einsendeschluss der von den Jugendlichen erarbeiteten Podcast-Folgen ist am 5. Januar 2024. Alle Beiträge werden von einer Fachjury bewertet und prämiert. Die nominierten Beiträge erscheinen im Februar im begleitenden Podcast „JuPod“. In der ersten Folge von „JuPod“ wird erklärt, worum es bei dem Wettbewerb geht. Der Podcast ist ab sofort verfügbar, und überall da, wo es Podcasts gibt.

Die drei Gewinnerteams werden zur Preisverleihung auf die Leipziger Buchmesse eingeladen. Außerdem unterstützt der Technik-Partner Thomann die nominierten und preisgekrönten Teams mit speziellem Podcast- Equipment.

Weitere Informationen zum Wettbewerb unter: http://www.klett.de/podcast-wettbewerb und http://www.detektor.fm/JuPod

Über Podcast-Radio detektor.fm
Das Podcast-Radio detektor.fm ist eine hochwertige Radio- und Podcast-Plattform und für seine Produktionen mehrfach ausgezeichnet. detektor.fm kann über die Webseite, sowie über die Audio-Plattformen Amazon Music, Apple Podcasts, Deezer, Google Podcasts, Podimo, Radioplayer, RTL+, Spotify oder TuneIn gehört werden. Im vergangenen Jahr sind die Podcasts von detektor.fm mehr als 18,5 Millionen Mal abgespielt worden. www.detektor.fm

Ernst Klett Verlag
Der Ernst Klett Verlag gehört zur Klett-Gruppe und ist einer der führenden Bildungsmedienanbieter in Deutschland. Am Stammsitz in Stuttgart und in den Zweigniederlassungen Leipzig und Dortmund entstehen im Dialog mit Bildungseinrichtungen, Lehrkräften, Institutionen und der Wissenschaft gedruckte, digitale und crossmediale Lern- und Unterrichtsmaterialien für allgemeinbildende und berufliche Schulen.